Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    26.3.2014
    1 Check-In

    Kann man es denn glauben? Bis vor kurzem war ich noch nie im Hive. Aber eben, wie gesagt, das hat sich geändert. Mein Fazit vorab: Es ist gut, teurer Eintritt, günstige Drinks, alternatives Publikum und Elektro-Sound.

    Als ich an einem Samstagabend mit Freunden das Hive ansteuerte, erwartete ich einen typischen Zürcher Klub. Und das ist das Hive auch irgendwie, aber eben auch wieder nicht. Ganz typisch für Züri-West ist das Hive alternativ, und es passt göttlich in die Nachbarschaft von Frau Gerolds Garten & co.

    Der Eintritt erstaunte mich. Wir waren viele Jungs und nur zwei Mädels, trotzdem liess man uns rein. Der Eintritt kostet 28 Franken, plus zwei Franken für die Garderobe. Man blättert also einfach mal 30 Stutz auf den Tresen, bevor man irgendwas vom Club gesehen hat. Das stimmte mich schonmal sehr skeptisch, doch die Vorurteile glätteten sich schnell. Die Drinks sind nämlich für zürcher Verhältnisse echt "günstig". Einen Longdrink kriegt man für 15 Franken, solls ein Jack Daniels sein einen Franken mehr. Normal sind in Zürich ja mittlerweile 18-20 Franken pro Drink. Teurer Eintritt also, dafür günstigere Drinks, und das kann sich durchaus lohnen ;-) Aber: Für den teuren Eintritt kann man schon einen unsichtbaren Stempel erwarten, und nicht so ein Riesenteil in Blau das noch gefühlte drei Tage auf dem Arm posiert.

    Der Sound unten im Keller (deshalb hiess das Hive früher ja auch UG) ist Elektro. Nicht irgendwie Hardcore-Shit, sondern einfach ein guter Mix der allen, die musiktechnisch offen sind wie ich passt. Die Leute tanzen, sind easy drauf und das Barpersonal ist sehr freundlich. Alles ist wie bereits gesagt alternativ angehaucht, wer einen Luxusschuppen sucht ist hier sowas von falsch, wer eher was abgefucktes sucht ziemlich richtig. Wir hatten einen tollen Abend im Hive, und ich werde bestimmt nicht das letzte Mal dagewesen sein.

    Für die Raucher gibt's einen separaten Raucherraum, und draussen hat's eh viele Bänke wo man gemütlich mal relaxen und eine runterziehen kann.

    Nicht mein absoluter Lieblingsclub in Zürich, aber die tolle Lage, die Musik, die Drinks und das ganze rundherum kriegen 4 Sterne!

    Wer übrigens hungrig wird, kann bei der Gerold Chuchi vorbeischauen, dort gibt's saubere Snacks!

  • 5.0 Sterne
    29.7.2011
    Aufgelistet in Clubbing Highlights

    Das Hive... Eine Institution und fester Bestandteil der "Hippiekacke" in Zürich.

    Zwei Jahre lang habe ich es gemieden aufgrund der immer wiederkehrenden Aussage, es wäre DER Drogenumschlagplatz in Zürich... Ich steh nun mal nicht auf die Drögler-Szene...

    Nach einer der Prüfungsphasen hatte sich jedoch der komplette Studiengang im Faceboook-Forum für's Hive ausgeprochen... Also lies ich mich halt mitreissen... Und... HAMMER! Der Laden brummte, die Drinks waren gut und es lief sehr tanzbarer Elektro. Eine Woche später, wieder ein Donnerstag, war es mal wieder so weit: Beim Apéro ein wenig zu viel erwischt und den Absprung nicht gefunden, landeten wir wieder im Hive und oha! Schon wieder so gut!

    Heute ist das Hive mein Lieblingsladen... Man sollte sich also immer erst Mal selbst ein Bild machen... meine ersten 2 Jahre in Zürich scheinen nun nämlich, was meine Nightlife-Aktivität angeht, nun irgendwie vergeudet.

  • 2.0 Sterne
    14.10.2011

    Okay okay dafür werden mich wahrscheinlich viele hassen, aber: WTF?

    Gut, ich war gestern das allererste Mal in meinem Leben im Hive, aber das hat auch seine Gründe, nämlich die 30.- Eintritt an jedem Wochenende! Dass ich als Studi am Donnerstag für 5 statt 10.- reinkam, fand ich daher für Hive-Verhältniss schonmal buuuuuurner.

    Naja sonst? Supernette und gute Garderobenmitarbeiterin. Unaufdringliches Personal, das hat gepasst.

    Wieso alle so auf das Hive abfliegen, verstehe ich trotzdem nicht. War für mich ein Club wie jeder andere, mit der Ausnahme dass er sich an Elektronisches hält.

    Das Publikum oh Gott... Betrunkene Mädels mit Tiermasken, und einer der mich anschrie ich soll endlich gehen (ich war ja am gehen, du Trottel, falls du das jemals lesen solltest!). Tja *grins

    Mein erster Eindruck vom Hive ist also eigentlich durchaus positiv, aber ich verstehe die ganze Faszination dahinter nicht. Schon gar nicht für 30.- (wenn nicht mal wieder einer der Grossen hier ist)

  • 4.0 Sterne
    3.8.2011

    MZ MZ MZ MZ MZ BRÄÄÄÄTSCH MZ MZ MZ MZ MIETEKATZE MIETZEKATZE TÄNG TÄNG TÄNG PÄNG - AH YEAH. MZ. Das HIVE. Immer noch meine Lieblingsdisko. Irgendwie.

    DER KLUB in Zürich und gleichzeitig Opfer seines eigenen Erfolges.

    Hier läuft das Beste, was es an elektronischer Musik in dieser Stadt zu hören gibt. Was wiederum verglichen mit der Berliner Klubszene nicht so viel heisst, aber so lange im Verhältnis betrachtet, als richtig starkes Husarenstück gelten dürfte.

    Der Bienenstock schenkt uns einen Ausflug in die Parallelwelt (ohne GL verkauft er sie dir glaube ich für CHF 25.- bis 35.- pro Abend), in der man ganz wunderbar herumfliegen, absumpfen, sich selbst, seine Vernunft, seine Unschuld, alles miteinander und einander verlieren und wenn man Glück hat oder Pech irgendwann am Morgen nach der Nacht von Freitag auf Sonntag ganz oder mindestens in Einzelteilen wieder finden kann.

    Undank der wachsenden Popularität des HIVE Klübs im Ausland (überall dort, wo keine blauen Trams fahren) zieht es inzwischen wie magnetisch Heerscharen von Denkern an - leider ist diesbezüglich von den Türpolitikern nicht viel Kluges zu erwarten. Als Frau ist deshalb auch in diesem Klub damit zu rechnen, dass es immer irgendwelche 1-m-50-Humoristen gibt, die auch noch nach dem 5. Mal besoffen von hinten antanzen und daraufhin verflucht und bespuckt zu werden immer noch felsenfest davon überzeugt sind, dass man jetzt aber mit ihnen zusammen ist. In solchen Fällen: Tod durch Fusstritt oder Security.

    Kann denn Hassliebe Sünde sein? Fück the Kodex. HIVE hat dich lieb.

  • 4.0 Sterne
    8.8.2011

    Jetzt weiss ich gar nicht, ob ich euch das auch wirklich erzählen soll. Also gut.....

    Es war einmal ein grosser grosser Bienenstock im fernen Zauberland Hive. Da das Nachtaktive Volk gerne viel tanzte, musste man jedes Wochenende Djs (sogenannte Honigrunners) von den verschiedenen Stämmen einfliegen lassen. Dann tanzte das wilde Nachtaktive Volk bis fast zur Mittagsstund. Dann wenn die ersten Sonnenstrahlen durch die Fenster strahlen, sah man an den Wänden den goldenen Honig herunterfliessen. Dann war König Hive zufrieden und zündete sich eine grosse Tüte an.

    Damals war ich mit Prince K. oftmals an den opulenten Tanzmahlen eingeladen. Dann und wann schwebte die grüne Fee vorbei und zwinkerte uns zu, wir sperrten unsere gierigen Mäuler auf und alles verwandelte sich in eine wilde Tanzorgie. Noch heute erzählt man sich von den magisch - elektronischen Nächten. Ja und wenn sie nicht gestorben sind, so tanzen sie heute noch.

  • 4.0 Sterne
    24.7.2011

    Das Hive ist nicht nur in Zürich sondern in ganz Europa legendär. Die bekanntesten DJs der Welt gehen ein und aus, wie wenn sie da zu Hause wären und es gilt als einer der Clubs in dem man einfach gewesen sein muss.

    Der Club erstreckt sich über zwei Stockwerke: Das Untergeschoss und das Obergeschoss. Manchmal finden Parties parallel statt meistens jedoch im Untergeschoss. Dort ist das Strobo ekstatisch, die Bässe wummernd und die Masse zugedröhnt. Oben ist man meistens erst, wenn es schon hell wird und der Typ mit dem man eben noch heiss getanzt hat plötzlich recht übel aussieht.

    Am liebsten bin ich jedoch den ersten Mittwochabend in den Wintermonaten im Hive. Da ist nämlich "Chinderstube" und ein Haufen nostalgischer junger Erwachsener trinken Milch aus der Packung und hören sich Kinderkasetten an.

    Auf jeden Fall erfüllt das Hive, was es sich auf die Flagge geschrieben hat: Es ist ein nachtaktiver Bienenstock.

  • 4.0 Sterne
    13.8.2011

    GÖND ER IN USGANG?          nei, is Hive..........

    Klar, manchmal frag ich mich auch ob die Verantwortlichen im  Hive eigentlich jeden dahergelaufenen Volltrottel und dessen Freundin durch die Eingangsschleuse lassen!

    Im Gegensatz zum Club nebenan, scheinen die Oberbienen im Hive die Selection noch nicht wirklich eingeführt zu haben. Dann nerv ich mich wenn ich mich im ,,Techno-Ausgang'' über andere Leute aufrege. Schliesslich sind wir ja alle verstrahlt, und so fucking tolerant.... Love Peace und, bullshit....

    Wenn man aber wie ich, gerne seine Hüften zu elektronischen Klängen schwingt gehört der wöchentliche Besuch im Hive schon fast zum guten Ton, haha..
    I
    Am besten funktioniert s, Hive am Morgen! Wenn Vielen die halbe Pille die sie an der Langstrasse gekauft haben langsam auf den Magen schlägt, und das Minigrip entweder leer gepfupft oder auf der Toilette vergessen wurde. Manchmal wars auch nur ein roter Vodka-Redbull zuviel, egal......

    Bist du zu dieser Zeit  noch mit deinen Partypeops unterwegs, kannst du im Hive wirklich sehr viel Spass haben. Morgensound ist im Hive zu 95% immer Morgensound. Was in der Selection versäumt wurde, wird mit der Wahl der Dj,s oder Live-Acts ,die uns immer und immer wieder die frühen Morgenstunden versüssen locker weggemacht!  

    Hive, ich mag dich eben trozdem....

  • 1.0 Sterne
    14.8.2011

    Dieses Gebäude hat bereits schon einige Jahre an Clubkultur hinter sich.
    Ich kenne es noch aus den Zeiten der Katakomben und dem UG. Zudem war oben auch montags? die Boschbar stationiert. Irgendwie wirkt der Club durch den neuen Anstrich und die oben zusammengelegt Räume nicht wirklich innovativ. Auf der Haustreppe steigt immer noch ein übler Geruch von vergammelten Sardinen auf.

    Je nach Anlass und Line-up ist das Publikum gemischt. Doch zu früher Morgenstunde jedoch, sind vor allem supertschüsse Agglo und Aggrokids zu den üblichen Minimalbeats stampfend, anwesend.

    Nicht gerade die Ideal-atmosphäre für eine gelungene After-Hours.

  • 4.0 Sterne
    4.9.2011

    Das Hive gehört zu Zürich wie das Zürcher Geschnetzelte, Kafi Luz, die Kunstgalerien in der Langstrasse und die Prostituieren am Sihlquai.
    In dem legendären Club ergeben die Nächte lange Geschichten, die wir uns noch Jahre später erzählen, vorausgesetzt wir können uns am Morgen danach noch daran erinnern.
    Für das Hive machen wir uns nicht mit Lippenstift in hohen Schuhen zurecht, sondern zerzausen unsere Haare und lassen die dunklen Ringe unter den Augen ungeschönt hervor blitzen.

    Schade ist, dass der Club mit seinen hohen Eintrittspreisen, entgegen der wilden Zeiten in den 70er- und 80er Jahren heute für ein eher exklusives Publikum seine Türen öffnet. Doch, obwohl sich das Hive zu einem weit über die Landesgrenzen bekannten Inclub gewandelt hat, herrscht hier noch immer das Gefühl einer abgefahrenen underground Zone.

    Das Hive ist nach wie vor bekannt für den hohen Kokaingehalt auf Toilettenbrillen und Böden und anderen bewusstseinserweiternden Rauschgift Konsum. Auf der feuchtkalten Hausstiege wird halluzinierendes geraucht, geknutscht und der ein oder andere erwacht dort am Nächsten Morgen schon einmal mit blankem Gedächtnis.
    Getanzt werden kann zu Elektrobeats bis zum umfallen, doch Vorsicht, vor 2:00 Nachts bewegt sich selbst hier das verklemmte europäische Tanzvolk nur ungern. Das Hive ist mit allgemein hoher Toleranzgrenze und der nicht enden wollenden Energie von DJs der perfekte Ort zum feiern. Open end.

  • 5.0 Sterne
    18.9.2011

    Hier erlebt man wohl die krankeste Abenden überhaupt. Das Publikum im Hive ist wohl exotischer als im Exil und alle strahlen so eine "Fuck you, I can do whatever I want"-Aura aus. Der Neon im Hive jeden Donnerstag ist ein Klassiker und nach einer Party in einem anderen Club landet man oft hier, um weiterzufeiern, obwohl man schon längst im Bett hätte sein sollen.

    Wir leben uns aus und machen Dummheiten hier. Wir freunden uns mit den coolsten Menschen Zürichs an und haben am nächsten Morgen bereits vergessen, dass wir überhaupt mit jemand geredet haben. Der Aussenbereich vor dem Hive ist von ungewollten Gäste getrennt und hier befinden sich alle Raucher und Betrunkene, die nach Luft schnappen wollen.
    Die Tanzfläche im Keller ist immer voll und das Hive bietet echt gute Parties an. Der Preis ist meistens immer reimlich und es ist wirklich einer der besten Clubs Zürichs.
    Wer so einen richtigen "What-the-fuck"-Abend erleben will, geht am besten ins Hive.

    • Qype User leelaa…
    • Hamburg, Deutschland
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    1.0 Sterne
    24.2.2013

    Also der Club an sich ist gar nicht so schlecht. Er ist aber
    nicht so gut, dass eine Schlange von mehr als einer Stunde Wartezeit für das,
    was einen danach erwartet, rechtfertigt. Und weil die Schlange so lang ist und
    der Andrang so groß, sortieren die Türsteher ohne Hemmungen aus, und das noch
    nicht mal nach System.
    Nach dem wiederholten Mal endloser Warterei
    hab ich die Nase voll. Es gibt andere Clubs in Zürich, wo man höchstens 10
    Minuten anstehen muss, die nicht schlechter als das Hive
    sind.
    Der Club selber besteht aus zwei Tanzflächen: Eine im
    Suterrain, dort ist die Musik meistens ganz ok bis sehr gut, und eine
    Tanzfläche oben, die so lala ist. Das coole am Hive ist die Terasse neben den
    Gleisen.

    • Qype User Sabine…
    • Zürich
    • 0 Freunde
    • 14 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.2.2009

    "Hive ist Zürichs Musikreaktor mit elektronischer Ausstrahlung und bietet funkensprühende Parties mit hohem Toleranzwert und null Aufwärmzeit" schreibt das Hive über sich selber.

    Ich kann dem nur zustimmen auch dem mit der Aufwärmzeit allerdings gilt dies erst ab 2.00 Uhr vorher ist da nicht viel los. Für Nachtschwärmer mit Tendenz zum Durchhalte vermögen oder für Späteinsteiger bestens geeignet. Der Club hat je nach Stimmung bis 10-12 Uhr Vormittags des nächsten Tages geöffnet. Jedoch wird das Publikum zum Mittag hin nicht unbedingt interessanter (im Beat wippende Zombies).

    Mit 20-30.- liegt der Eintrittspreis im oberen Zürcher durchschnitt. Mit 5.- für ein 33cl Bier was für Zürich eher günstig ist hat man den hohen Eintrittspreis aber schnell amortisiert ;-)

    Unter der Woche bietet das Hive verschiedene Kulturelle Aktivitäten. Zudem fungiert es auch als Möbelgeschäft da man sämtliche Interieur erwerben kann.

    Eine der beste Adresse in Zürich für anhägern der elektronischer Musik.
    Video link: youtube.com/watch?v=BENv…

    • Qype User maximu…
    • Zürich
    • 1 Freund
    • 11 Beiträge
    2.0 Sterne
    28.3.2010

    Nun war ich zum dritten Mal im hive und nur einmal war es wirklich gut - das ist kein so guter Schnitt.

    Das Problem am hive ist der niedrige Altersdurchschnitt der Gäste, den ich auf 18 bis 24 schätze. Ein Kidsclub eben.
    Ein weiteres Problem für mich persönlich ist der Elektropop und das rauf und runter mixen auf einem einzigen Beat für über 30 Minuten.

    Was ich ganz gut finde ist, dass dort recht wenig auf einen speziellen style - von "leicht Emo mässig" abgesehen - geachtet wird.

    Die Drinks sind ganz gut und die Preise für einen Zürcher "Szeneclub" normal.

    Das gute am Clubbing ist, dass man nicht auf einem Club pro Nacht beschränkt ist.

    Ich komme trotzdem mal wieder vorbei und probiere es nochmal!

    • Qype User zuerch…
    • Zürich
    • 0 Freunde
    • 62 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.12.2008

    Das Hive ist ein typischer Szenenklub, welcher Trends setzt und Veränderungen aufnimmt und so gut wies geht sofort umsetzt. Der Clubeintritt ist jedoch mit 30.- völlig überteuert und vor 2 Uhr Morgens muss man sich da gar nicht blicken lassen, da bis dahin nichts los ist.
    Für Nachtschwärmer ein Must. Nicht Nachtschwärmer wählen besser einen anderen Club.
    Der einzige Vorteil ist, man muss sich gar nicht zurechtmachen um diesen Club zu besuchen - Out of Bad ist hier erwünscht.

  • 5.0 Sterne
    24.7.2011
    Erster Beitrag

    Der Club im Kreis5, ist vor allem für elektronische Musik bekannt ist. Aber nicht nur, nebst den immer gut gefüllten Partyabenden mit DJ's aus dem In- und Ausland, bietet es auch Konzerte, Kunst und Kulinarik.
    Das Programm ist somit sehr abwechslungsreich und bietet fast die ganze Woche hindurch etwas an. Die Wochenenden gehören der Musik. Getanzt wird so lange man kann, denn die DJ's scheinen nicht so schnell müde zu werden.
    Einmal im Monat findet eine 1-Tages-Ausstellung mit Jungkünstlern statt. Dabei geniesse ich jeweils die Motivation und das gestalterische Können von jungen Kreativen zu einem Drink und guten Gesprächen. Die Ausstellungsreihe nennt sich "zhart", wie Zürichs Kunst.
    Wenn ich unter der Woche in der Gegend bin, lass ich mir den Lunch in der Geroldküche nicht entgehen. Feines zu einem guten Preis und vor allem einer der tollen Räumlichkeiten des Industriegebäudes.
    Die Dekorationen im Hive sind übrigens immer eine ganz tolle Sache. Die Installationen sind aufwendig und erzielen spezielle Effekte. Ab und zu gibt es einen Ausverkauf, bei dem Einzelteile der Inszenierungen ergattern werden können.

  • 4.0 Sterne
    25.7.2011

    Hive Zürich

    Das Hive in Zürich ist bereits seit langer Zeit ein Club, dessen Eventkalender ich als grosser Anhänger der elektronischen Musikszene, mindestens einmal pro Woche abchecke, denn immer wieder findet man Auftritte von in der Szene sehr bekannten DJ's, die man sich beim doch recht raren Angebot an Live-Auftritten von grossen Namen in Sachen Elektro in der kleinen Schweiz einfach nicht entgehen lassen darf. Der Club befindet sich in der Nähe der Hardbrücke und ist bei einer Zugfahrt vom HB zur Hardbrücke leicht zu erkennen, wenn man aus der rechten Seite aus dem Zug schaut.
    Nur schon die Gestaltung des Inneren des Clubs ist schon ein Hingucker und die typischen "Hive-Gänger" sind meist eingesessene Elektro-Fans und oft nicht gerade erst volljährig geworden (aufgepasst - einige Konzerte im Hive sind erst ab 23 Jahren zu geniessen, was für jüngere Semester natürlich leider ein wenig nervig sein kann, vor allem wenn man dies nicht weiss und sich extra von Schwyz auf den beschwerlichen Weg nach Zürich macht, mit dem Bauch voller Vorfreude auf ein gutes Elektro-Konzert).

  • 5.0 Sterne
    17.9.2011

    In den Räumlichkeiten an der Geroldstrasse war vor gut fünf Jahren das Underground. Gerne war ich hier, vor allem am Donnerstag und hab mir Breakbeat-Sessions mit Freunden reingezogen. Dann hat sich bekanntlich der gute Herr ein bisschen mehr zurückgezogen und es war weg, das UG. Züri ist dynamisch, gerade im Westen, das hat nicht immer nur Vorteile...
    Was folgte war das Hive, der Bienenstock. Da kann man nicht jammern. In den verschiedenen Waben fühlt (1-3) fühlt man sich wohl. Adamsky, Jazzanova und Justice sind auf der langen Performerlist. Kürzlich präsentierte das Hive Paul Kalkbrenner at Maag MusicHaal. Es war restlos ausverkauft. Gestern kam sein jüngerer Bruder, Fritz Kalkbrenner, ins Hive (selbst). Leider konnte ich nicht hin-am Donnerstag wurde es extrem spät... Man kann ja nicht überall sein.
    Wenn du noch nicht überzeugt bist, geh selbst hin, tauche ein, tanze bis in die frühen Morgenstunden...

    • Qype User raud…
    • Berlin, Deutschland
    • 50 Freunde
    • 208 Beiträge
    3.0 Sterne
    23.9.2011

    Naja 1xGut, 3xOK und 1xSchlecht und nie ausgezeichnet. Irgendwie gibts besseres in Zürich

    • Qype User metal…
    • Zürich
    • 4 Freunde
    • 56 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.2.2010

    Bereits Kult in Zürich. Habe schon oft schöne Stunden in den Morgen erlebt.

    • Qype User Difun…
    • Zürich
    • 1 Freund
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    19.2.2010

    Go inside, take a drink to warm up (prosecco 8CHF, water 3CHF) and dance until dawn comes!
    Last time, I was there on a Friday (entrance fee 30 CHF) and enjoyed fantastic first class elektromusic made by the Turntablerocker-DJs. No need to come before 1 o`clock - i guess that both the party mood as well as the number of party people reached its peak around 3 oclock. As a women I can say that it is very easy to get to know a man - it seems most of the men there have a testosteron overload or simply too little choices - a women should be aware of this fact ;-) . As there is a lack of toilets (especially for the girls) and a additional 2CHF wardrobe fee (should be included at least in such a high entrance fee) I remove one point from my rating of the Hive Club. My positive impressions in sum: relaxed atmosphere, multi-culture-people, casual style, friendly staffs, enough capabilities to chill out (seats, couch), cheerful nice people, comfortable sound volume (for who have problems with the ears) and awesome music!

    • Qype User alpha8…
    • Zürich
    • 3 Freunde
    • 37 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.7.2010

    Dieser Club ist wirklich Kult! Bis in die frühen Morgenstunden geht's ab... publikum teilweise ziemlich kaputt ;))

    • Qype User Felari…
    • Hamburg, Deutschland
    • 2 Freunde
    • 44 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.2.2012

    Coole Leute,geile Mukke,aber warum ist die Schlange vorm Männerklo länger als die vorm Frauenklo,das war doch noch nie so?!

  • 5.0 Sterne
    28.7.2011
    Aufgelistet in Dance-Floors

    Was machen emsige Bienen nach einem harten Arbeits-Donnerstag? Klar im Bienenstock feiern. Besser gesagt im "Hive"-Club. Donnerstagabend ist Hive-abend! Wieso: weil man am Donnerstagabend ohne Stöckelschuhe, ohne enges Mini Kleid, ohne tonnenschweres Make-Up (sieht ja sowieso keiner im Dunkeln) einen Abend lang völlig abdancen und abgehen kann! (Zwangsläufig wird aus dem Abend eine ganze Nacht: Ab ca. 1.00 Uhr fängt die Party erst an, es fahren keine Nachtbüsse, also muss man auf den ersten Bus oder Zug warten... sofern man kein Taxi bezahlen will). Es geht einfach ums feiern, ohne lästige Leute, denen man sonst so in anderen Clubs zu anderen Zeiten begegnet. Die Atmosphäre an der Neon (so heisst das Donnerstagsevent) ist locker, lässig und feucht-fröhlich. Am lustigsten sind die Partygänger, die zu ihrer Sternstunde (ca. 01.00/2.00 morgens) wegen... bewusstseinsverändernden Substanzen... tatsächlich in den Sternen schweben... ich wurde allerdings noch nie von so einem belästigt oder angepöbelt (ich zweifle eigentlich daran, dass die überhaupt noch in der Lage wären, so was zu machen...). Ich steh einfach auf das wabisabi (slightly fucked up) Ambiente im Hive, und wer das mal mit mir erleben will, soll vorbei kommen (ich bin meistens donnerstags dort!)  Man kann natürlich auch am Freitag oder Samstag ins Hive.

  • 4.0 Sterne
    24.8.2011

    Sicher eine der Top drei Adressen, wenn nicht die erste in Zürich  für Elektronische Musik aller Art. Allerdings muss gesagt sein, dass sich eher Freunde der "deepen" Musik dort Zuhause fühlen werden. Es lohnt sich hier ein Blick aufs Programm alle weil BEVOR man dem Türsteher den Vogel zeigt von wegen der zu hohen Eintritts preise. Diese sind partiell echt saftig und wegen der längeren Öffnungszeiten auch eher schmerzlos durchgezogen; Wer als um halb vier noch ein Bier heben will und sich nebenbei einen Act wie Jesse Rose (der schon so eine Art halb Resident dort ist) rein ziehen, der hat sich geschnitten. Das Hive ist ein Club der darauf ausgelegt ist, ein grosses Programm zu liefern, ein super Design zu basteln, aber dafür auch was zu kosten. Wer allerdings mal drin ist wird sich über die sehr fairen Getränke preise freuen dürfen. Ferner rechnet das Konzept des Clubs eigentlich damit, dass jeder Gast mindestens seine 3 Stunden innerhalb verbringt, darum ist auch um vier noch lange nicht Feierabend. Legendenstatus erhalten hat die Tanzstube, welche sich im obersten Stock des Clubs befindet und jeweils etwas später als der Kellerraum (Haupttanzfläche)  geöffnet wird, allerdings auch länger als dieser offen bleibt. Wer da hoch geht sei ab 5 Uhr gewarnt einen  verhältnismäßig grossen Anteil geweiteter Pupillen zu erblicken. Manchmal schaut es fast aus,  als hätte man mit einer Mag lite in einen  Lemuren Käfig geleuchtet.

  • 5.0 Sterne
    31.8.2011

    Ohne Probleme durfte ich durch die Schleuse in mein Reich der durchaus voluminösen, jungen, sportiven, sexy Drohnen eintreten -und mich betören lassen. Nicht zu letzt lag es wohl an den Couchpolstern. Das der Aufstieg beschwerlich ist mein lieber Juri mag sein. Dennoch ist das Publikum alles andere als verstrahlt. Im Gegenteil: Ich sah Stiere, Männer, Männlein und Menschlein. Allein Juri fehlte. Vom germanischen Türsteher Steve bis hin zur Garderobe fühlt Frau sich beschützt und einfühlsam eingelassen. Sicher ist es kein leichtes Brot mit den Verzweifelten und Luft ringenden Menschen ein Boot zu teilen...Allerdings: Im Hive Club kommt NIEMAND zu Schaden. Im Gegenteil: Der Hive Club ist eine gute Adresse wenn man nicht im Corso am Bellevue bis 5.00 Uhr morgens zwischen Champagnertrüffelschweinen rumlungern will und einfach nur bei guter Musik den perfekten Abgang sucht. Die Treppe ist wahrlich ein Hindernis. Aber als eingefleischte Fledermaus bin ich ja auf diese zum Glück nie angewiesen gewesen. Vielen Dank Hive und Tausend weitere Jahre! Kiss Lola

Seite 1 von 1